Fotosessions, Natur

gefrierende Seifenblase

15. Januar 2017

Während der Kälte der letzten Tage tauchten immer wieder Bilder von gefrierenden Seifenblasen auf.

Irgendwann konnte ich mich dem Thema auch nicht mehr entziehen und habe es direkt auch mal versucht.

Vor weg genommen – es gehört sehr viel Übung dazu und die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Leider war es bei meinem Versuch etwas windig und so sind sie leider ständig „geplatzt“. Auch habe ich die typischen Kristalle nicht so stark gesehen. Aber für den ersten Versuch finde ich es nicht schlecht und vielleicht bleibt es ja noch ein paar Tage kalt und ich habe nochmal Zeit für einen zweiten Versuch.

Damit ich überhaupt eine Chance hatte habe ich für mich folgende Rahmenbedingungen gefunden und diese (bis auf den Wind) umgesetzt.

  • Seifenblasenmischung  (1/16 l + 1/2 TL Zucker (Lösung warm machen zum Auflösen des Zuckers))
  • Strohhalm, (Pfeifenputzer, Pustering……)
  • Temperaturen unter Null und gefrorener Untergrund
  • Kein Wind
  • Stativ
  • evtl. Blitz oder Taschenlampe
  • möglichst dunklerer Hintergrund
  • und manuell Fokussieren, der Autofokus wird nicht funktionieren.

Versucht habe ich es dann nach dieser Methode:

  • Den Strohhalm in die Seifenblasenmischung getaucht. wobei das Ende des Strohhalms mit einem Film der Mischung bedeckt sein sollte. 
  • Den Strohhalm vorsichtig über den Untergrund platziert.
  • Die Seifenblase durch den Strohalm geblasen.
  • Gewartet bis sie gefriert oder auch zerplatzt. 

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

%d Bloggern gefällt das: