Der Pott – Teil 1: Landschaftspark Duisburg

6. November 2017

Schon beim Aussteigen auf dem Parkplatz des Landschaftsparkes werden wir gefesselt vom Charme der Vergangenheit, der in allen Ecken sichtbar wird – eine Symbiose, eine Einheit mit der Natur bildet…. um so näher wir dem eigentlichen Park kommen, hören und fühlen wir regelrecht die Arbeiter, die Hitze der Kohle und des flüssigen Stahles…. welche Knochenarbeit muss das hier früher gewesen sein.

Zuerst huschten wir kurz ins alte Hauptschalthaus, wo heute ein Besucherzentrum eingerichtet ist – allerdings sehr klein und wenig informativ. Wir sind froh, dass wir uns vorab auf der Internetseite www.landschaftspark.de und www.nrw.tourismus.de informiert und Parkpläne ausgedruckt haben. Ein von uns nicht besuchtes Restaurant ist hier ebenso zu finden, wie die einzigen Toiletten im Park..

Der Landschaftspark Nord liegt im Duisburger Stadtteil Meiderich und ist Ankerpunkt der europäischen Route der Industriekultur und zählt zu den Top Highlights im Ruhrgebiet und wurde z. B. vom Guardian zu einem der 10 besten Stadtparks der Welt gekürt. Auf 180ha, welche teileweise renaturiert sind, findet man ein stillgelegtes Eisen – Hüttenwerk als geballte Industrie Kultur.
Ein Superlativ stellt der alte Gasometer da – er ist mit seinen 20.000 Qubikmetern Europas größtes künstliches Tauchsportzentrum. Die ehemaligen Werkshallen werden heute als Kulturzentrum für diverse Veranstaltungen genutzt und in der Gießhalle ist heute eins Hochseilpark, während der Alpenverein in den einstigen Erzlagerbunkern ein Klettergarten betreibt. Auf Grund dieser Vielfältigkeit trägt der Landschaftspark den Zusatz „Kultur – Natur und Freizeitpark“. Dieser entstand nach der Stilllegung der Hütte von 1990 – 1999. Seitdem ist er 24 Stunden täglich ohne Eintritt zu besuchen und zählt mittlerweile zu Duisburgs Wahrzeichen. 

Nach einer kurzen Orientierung geht es dann in Herz der Anlage – und was soll ich sagen, es ist überwältigend… und die Auslöser klicken fortwährend…. selbst bei mir. 

Es ist, wenn auch unüblich im Gegensatz was wir sonst so fotografieren, wirklich faszinierend – und es gibt viel zu entdecken.

Den Mittelpunkt des Parks bildet der Hochofen Nr. 5, in dem mit vielen anderen Zusatzstoffen Erze bei 200° C zu Roheisen geschmolzen wurden. Da dieser Ofen erst kurz vor der Schließung saniert wurde, ist er der einzige von 3 noch vorhanden Öfen, der für die Besucher zugänglich ist.

In luftiger Höhe hat man auf der oberen Plattform in 70m Höhe einen fantastischen Ausblick auf Duisburg, das Ruhrgebiet und den Niederrhein. Für den Aufstieg sollte man allerdings schwindelfrei und gut zu Fuß sein – deswegen erklimme ich auch alleine die letzten Plattformen und Stefan bleibt weiter unten zurück. Hier entstanden auch zahlreiche Detailaufnahmen.

Gegenüber des Hochofen 5 liegen die Öfen 1 + 2, welche bereits 1982 stillgelegt wurden. Das man diese Öfen nicht besichtigen kann, tut der ganzen Faszination keinen Abbruch. Alleine sie von unten zu bestaunen ist absolut sehens- und fotografier wert. So können wir interessante Details und Gesamteindrücke in Bildern festhalten.

Wenn man die Öfen und Gießhallen hinter sich lässt und das weitläufige Außengelände betritt, kann man die ganze Weite des ehemaligen Stahlwerkes erahnen. Es gibt Rad- und Wanderwege. Spielplätze und Wasserflächen, auf denen sich nach der Stilllegung des Werkes stetig die Natur ihre Plätze zurück erobert.

Wirklich in jeder Ecke ist etwas zu entdecken. Zum Beispiel das Windrad als Landmarke – dieses treibt per Getriebe Wasserpumpen an. 

Unterschiedlich angelegte Bunkergärten. Wir haben das Glück eine traumhafte, herbstlich gefärbte Promenade an der „Alten Emscher“, welche den Landschaftspark durchzieht, vorzufinden.

 

Der weitläufige Park mit seinem altem, tollen Baumbestand ist voll mit spielenden Kindern, Wanderern, Gassigehern, Liebespaaren und natürlich Fotografen. Jährlich verzeichnet der Park über eine Million Besucher. Wir können das verstehen – sind wir doch restlos begeistert – und das jetzt schon, obwohl das Highlight erst am nächsten Abend beim Fotokurs stattfinden soll…..

Aber erst einmal geht es die nächsten Tage weiter mit dem Binnenhafen Duisburg……..

 

No Comments

Leave a Reply

*