Der Pott – Teil 6: Mal etwas anderes für’s Auge

24. November 2017

Wir haben es uns zur Tradition gemacht, am, Abreisetag nie direkt nach Hause zu rasen.

Wenn etwas schönes auf dem Weg liegt, nehmen wir es gerne mit. So verlassen wir Duisburg nach dem Frühstück und folgen einem Tipp und besuchen den japanischen Garten in Leverkusen.

Nach einer spannenden Parkplatzsuche betreten wir die Carl-Duisburg-Parkanlage. Dieser Park, benannt nach einem ehemaligen Verwaltungsratsvorsitzenden der Bayer AG umgibt den 15.000 qm großen Japanischen Garten, welcher bereits im Jahre 1926 angelegt wurde, als dieser Herr von einer Japan Reise zurück kehrte. Über die Jahrzehnte wurde dieser Garten zu einer spektakulären Parklandschaft, welche direkt am Chempark gelegen ist.

Inmitten des Bayer Kommunikations Zentrums liegend erfreuen sich aber nicht nur die Mitarbeiter des Konzern in ihren Pausen an diesem Kleinod. Der Park ist von April – Oktober von 09:00 – 20:00 und von November bis März bis 16:30 für jedermann zugänglich (Hunde sind nicht erlaubt).

Für unsere über Tage nur Industriekultur sehenden Augen war es eine wahre Wohltat das prächtige, reizvolle Farbenspiel der Jahreszeit zu genießen. Selbst mitten im Herbst sind hier blühende Kostbarkeiten, bezaubernde Skulpturen, verschnorkelnde Laternen, Torbauten und vieles andere zu sehen.

Kontrastreicher kann unser Foto – Wochenend – Trip nicht sein.

 

No Comments

Leave a Reply

*